Aktuell

die nächste Veranstaltung

Zeichnungen von Fee Kuerten und Sebastian Severin

„YPSILON“

Eröffnung: Freitag, 23. Februar 2017 Bar open: 19:00 Uhr
Öffnungszeiten: 24.02. – 26.02. 13:00 – 18:00 Uhr

 

YPSILON

Fee Kuerten und Sebastian Severin präsentieren eine Auswahl von Zeichnungen in der Galerie 21.
Obwohl sich Beide bevorzugt anderen Medien widmen, ist die zeichnerische Tätigkeit immer wieder ein wichtiger Bestandteil, der, wenn auch peripher, von Anfang an stets mitgelaufen ist.
Kuerten kommt aus der Malerei und tümmelt sich mit ihren musikalischen Soundwerken in der Pop-Kultur. Severin arbeitet vorwiegend im dreidimensionalen Bereich, der skulpturale wie auch raumgreifende Installationen einschließt. 

Klassischerweise als Entwurfsmöglichkeit vorhanden, hat es immer wieder Entwicklungen gegeben, die der Zeichnung mehr zugetraut haben, als bloßes Hilfsmittel für andere bildnerische Ausdrucksweisen zu sein. Auch wenn Fee Kuerten und Sebastian Severin gleichsam skizzierend und zeichnend entwerfen, entstehen dabei Ergebnisse, die, losgelöst von Funktionalität, als eigene Arbeiten stehen können. Neben diesen flüchtigen Blättern werden in der Ausstellung auch Papierarbeiten zu sehen sein, die dem autonomen Charakter einer ausgearbeiteten Zeichnung Rechnung tragen sollen.

Jenna Bohl, 2017


eine Austauschausstellung des Vorwerk-Stifts in K34, Kiel

Björn Gailus / Jul Gordon / Sho Hasegawa / Mike Heidemeyer / Kathrin Klingner /Philipp König / Fee Kürten / Nicolas Lillo / Drew Matott / Julia Metropolit / Martin Muth / Alexander Pröpster / Joshua Sassmannshausen / Jana Schumacher / Sebastian Severin / Tintin Patrone / Paul Smith / Yoshie Sugito / Malte Urbschat / Björn Westphal / Amelie Zadeh

„Import-Export“

Eröffnung: Donnerstag, 12. Januar 2017 | ab 19:00

Öffnungszeiten: Sontag, 15. Januar – Sontag, 29. Januar

(dienstags bis donnerstags und sonntags von 15 bis 18 Uhr)

 

Ausstellungsort: K34  (EHEM. SCHLECKERMARKT)

                             Elisabethstr. 68

                             24143 Kiel Gaarden

                             https://k34.org

 

Ein Austausch des Künstlerhauses Vorwerkstift Hamburg und dem Projekt K34, zweier vielfältiger Kulturorte mit unterschiedlichen Programmen, Ideen und Menschen. Das Künstlerhaus Vorwerkstift ist ein in Hamburg gelegenes, vielfältiges Haus, in dem künstlerisch geforscht, gearbeitet, geprobt, gewohnt und ausgestellt wird. Das Anliegen des Projektes ist es, günstigen Lebens- und Arbeitsraum für künstlerisch tätige Menschen zu schaffen und zugleich eine Plattform zu bieten, in der unterschiedliche Sprachen, Lebensentwürfe, Vorstellungen und Ansätze ihren Platz finden und zum Diskurs gestellt werden. Wir sind also kein Ganzes und genau das wollen wir zur Disposition stellen.

 


SCHREIN live,

14.01., 19:30 Uhr, Galerie 21 im Vorwerkstift (Vorwerkstr. 21), Eintritt frei / Spende

Der Schrein gilt als Aufenthaltsort für göttliche Wesen, doch lauern halbnackt, frivol und krummbeinig die Kobolde Ruth-Maria Adam, Ronnie Oliveras und Bastian Hagedorn darin, um mit allerlei profanen Gegenständen gegen die verknöcherte Orthodoxie musikalisch-akademischer Avantgardetraditionen anzulärmen. Nichts ist ihnen heilig, und so blöken sie besoffen vom Messwein heilige Kühe an, stolpern über Klangschalen, zersingen den alteuropäischen Kanon und tragen auf diese Weise jedweden falschen Ernst improvisierter Musik zu Grabe. Aus dem Schrein kommt „Musik für alle“: hinterlistig-freundliche Klang-Experimente ohne höhere Weihen aus den niederen Regionen ihres kollektiven Bewusstseins. Schmutzig.

Hören: https://soundcloud.com/flamingocreatures/schrein-antipennersturm

https://www.youtube.com/watch?v=RhaYBprDA14

http://shitschrein.tumblr.com/


Publikation

„EDITION Vorwerkstift 2016“